„LEHREN in M-V – LEHRer*innenbildung reformierEN in M-V“ (Qualitätsoffensive Lehrerbildung)

Der Film zur Qualitätsoffensive Lehrerbildung

Der Film des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zeigt Eindrücke verschiedener Projekte aus ganz Deutschland.

Das Verbundprojekt LEHRer*innenbildung reformierEN

LEHREN IN M-V ist ein Verbundprojekt aller lehrerbildenden Hochschulen in Mecklenburg-Vorpommern im Rahmen der bundesweiten QUALITÄTSOFFENSIVE LEHRERBILDUNG von Bund und Ländern (BMBF Qualitätsoffensive Lehrerbildung). Dazu gehören die Universität Rostock, die Universität Greifswald, die Hochschule für Musik und Theater Rostock sowie die Hochschule Neubrandenburg. Die Projektlaufzeit der ersten Förderphase begann am 01.01.2016 und endete am 30.06.2019. Momentan befindet sich das Projekt in der zweiten Förderphase, die am 01.07.2019 startete und bis Ende 2023 andauern wird.

Das Land Mecklenburg-Vorpommern verabschiedete 2011 ein Lehrerbildungsgesetz (LehbildG M-V), in dem grundlegenden Reformziele benannt werden, um eine zukunftsorientierte Lehrer*innenbildung zu gestalten. Dazu gehört beispielsweise die Ausrichtung der Lehrer*innenbildung am Leitbild der Inklusion oder die Implementierung von Praxiselementen in die Ausbildung ab dem zweiten Semester.

Auf der Grundlage dieser Ziele und der Ergebnisse der Bestandsaufnahme für die erste Phase der Lehrer*innenbildung haben sich die Mitglieder und das Direktorium des landesweiten Zentrums für Lehrerbildung und Bildungsforschung (ZLB) mit allen an der Lehrer*innenbildung beteiligten Hochschulen des Landes M-V darauf verständigt, die Qualitätsverbesserung des Praxisbezuges einerseits sowie die Orientierung der Lehrer*innenbildung an den Anforderungen der Heterogenität und Inklusion andererseits als zentrale Handlungsfelder auszuwählen und sie im Sinne einer systematischen, an Qualitätsentwicklung orientierten und nachhaltigen Verbesserung der Lehrer*innenbildung profilbildend weiterzuentwickeln.

Daraus haben sich vier hochschulübergreifende Projektbereiche entwickelt, in denen insgesamt die Akteure jeweils Schwerpunkte hinsichtlich der übergeordneten Themen erforschen bzw. neue Formate in Lehrerbildung entwickeln und evaluieren.

Die Projektleitung & -koordination

liegt beim Landesweiten Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung Mecklenburg-Vorpommern (ZLB).

Projektleitung:
Frau Prof.in Dr.in Carolin Retzlaff-Fürst (Direktorin des ZLB) 

Das Verbundprojekt LEHREN in M-V wird im Rahmen der gemeinsamen „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ von Bund und Ländern aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert. FKZ 01JA1914A

Ergebnisbericht 2020 für das Projekt „LEHREN in M-V“

Hier finden Sie den Ergebnisbericht 2020 für das Projekt „LEHREN in M-V“, der auf 10 Seiten übersichtlich erste Ergebnisse der 2. Förderphase darstellt. Zum Handlungsfeld "Qualitätsverbesserung des Praxisbezuges" wird u.a. auf die Entwicklung der Qualifizierung von Mentor*innen und die Reflexiven Praxisphasen sowie Schulnetzwerke eingegangen. Zum Handlunsgfeld "Orientierung der Lehrer*innenbildung an den Anforderungen der Heterogenität und Inklusion" werden u.a. Maßnahmen zum Umgang mit Heterogenität in verschiedenen Fachdidaktiken und der Schulpädagogik vorgestellt.

Beteiligte Hochschulen des Verbundprojektes