Umgang mit "schwierigen" Schüler*innen

Stud.IP Veranstaltungsnr.: 151350

Egal, was Sie sich als Lehrerin oder Lehrer vorgenommen haben, egal, wie gut Sie drauf sind, egal, mit welchen Idealen oder Werthaltungen Sie in den Beruf starten –Sie werden irgendwann auf Schüler treffen, die Ihr schlimmster „Alptraum“ sind.Und jetzt?Druck ausüben? Verständnisvolle Gespräche? Schulpsychologischer Dienst? Ihre berufserfahrenen Kollegen werden Ihnen viele, viele gute Ratschläge geben, die alle einen Mangel aufweisen –die Ratschläge sind gut für Ihre Kollegen. Ob sie auch gut sind für Sie? Das hängt ganz stark davon ab, wie ähnlich Sie diesen Kollegen in Sachen Persönlichkeit, Wertesystem und Lebenserfahrung sind. In dieser Veranstaltungschauen wir uns an, welcher Schülertyp Ihr persönlicher „Alptraum“ sein könnte. Was zeichnet diesen Schüler aus? Wie sieht er sich selbst? Warum verhält er sich so? Wie erlebt er Sie und die Schule? Was will er eigentlich? Gleichzeitig schauen wir uns an, wie Sie diesen Schüler erleben, was er in Ihnen wachruft und aktiviert und warum gerade dieser Schülertyp Sie an Ihre Grenzen bringt. Davon ausgehend lernen Sie, wie Sie sich selbst schützen können und wie Sie diesem Schüler -im Rahmen dessen, was Ihnen möglich ist –das geben können, was er tatsächlich braucht. Das Wertesystem, das diesem Seminar zugrunde liegt, geht davon aus, dass es keine „schwierigen“ Menschen gibt, sondern dass jedes „schwierige“ Verhalten einen erlebten (aber meist nicht bewussten) Mangel anzeigt. Wenn wir auf das „Schwierige“ reagieren und nicht auf den angezeigten Mangel, laufen wir Gefahr, Teil des Problems zu werden.

  • 16.05.2019 (Donnerstag) | 17:15-18:45 Uhr
  • Arno Esch Hörsaal II, Ulmencampus
  • Dipl.-Psych. Eberhard Nassowitz