Damenstift und Museum – das Klostermuseum Ribnitz. Geschichte – Wirkungskreis – Umwelt

Die Mehrzahl der Museen sind nicht nur als Ausstellungsorte konzipiert, sondern bilden eine Symbiose aus Ausstellungsfläche und der Historizität des Ortes. Das Klostermuseum in Ribinitz-Damgarten gilt hierfür beispielhaft. Heute ist das Kloster seiner eigentlichen Nutzung beraubt, da es nicht mehr als religiöser Lebensmittelpunkt genutzt wird. Es versteht sich jedoch damals wie heute als Ort der Begegnung und des Wissenstransfers, indem derzeit im Klostermuseum sowohl die Geschichte des Klosters als auch die der Region aufgearbeitet, bewahrt und vermittelt wird. Museen, unabhängig von ihrer Größe, sind darüber hinaus immer auch Einrichtungen der Forschung.

Im Blockseminar werden folgende Aspekte beleuchtet:

  • Historizität des Ortes, Geschichte des Klosters
  • gegenwartsbezogene museale Nutzung des Hauses sowie seiner Artefakte
  • Nutzung und  Aktualität von Museen, Unterstreichung ihrer Bedeutung für die Region (Tourismus, regionale Identität, Kulturelles Erbe...)
  • mögliche zukünftige Ausrichtung kleinerer Museen


Teilnahmebedingungen
: regelmäßige Teilnahme, Kurzreferat und Praktikum in einer musealen, biliothekarischen oder archivalen Einrichtung.

Bei der Vermittlung von Praktikumspartnern stehen wir gerne zur Verfügung.

Ansprechpartner: Maximilian Marotz (maximilian.marotz2(at)uni-rostock(dot)de)

Termine

  • 10.04.2017 und 21.04.2017 | 17:15-18:45 Uhr
  • 05.05.2017 | 09:00-16:00 Uhr
  • 19.05.2017 | 11:00-14:30 Uhr

Ort
Universität Rostock, Hauptgebäude, Universitätsplatz 1, SR 113, 18055 Rostock