Im Rahmen des Projektes „SELFIE –  SELbsterkundung und Förderung individueller Entscheidungen in der schulischen Berufsorientierung“ wurde durch die Kooperation des ZLB mit dem Institut für Berufspädagogik im Rahmen des landesweiten Schulmodellvorhabens „Integrierte Berufsorientierung“ sowie in enger Zusammenarbeit mit zwölf Schulen des Landes M-V eine andere Form der „Potenzialanalyse“ entwickelt und erprobt. Aufbauend auf den BOP-Evaluationsstudien zu etablierten Potenzialanalyse-Verfahren sowie weiteren Erkenntnissen der Berufswahl- und Berufsorientierungsforschung wurde der Ansatz verfolgt, anstelle einer einmaligen Intervention (in der 7. Jahrgangsstufe) ein Set an Aufgaben zu generieren, welche über einen längeren Zeitraum (Jahrgangsstufe 7 bis 9) in der Schule zum Einsatz kommen.
Nach der Entwicklung erfolgen nun Fortbildungen für die Implementierung des entwickelten Konzepts „Mission ICH“ und des dazugehörigen Aufgabenpools an den Schulen in M-V.

Kontakt

Projekt „SELFIE“ - „Mission ICH“

Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung
der Universität Rostock (ZLB)


Doberaner Str. 115 / 2. OG / Raum 210
D - 18057 Rostock
Telefon: +49 (0)381/498-2908
Fax: +49 (0)381/498-2902
E-Mail:  mission-ichuni-rostockde

Das Projektvorhaben wird im Rahmen des bundesweiten Berufsorientierungsprogrammes (BOP) durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Dem Vorhaben liegt eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem Bund und dem Land Mecklenburg-Vorpommern zugrunde.
Das Projekt SELFIE war eingebettet in das Modellvorhaben „Integrierte Berufsorientierung“ des Landes Mecklenburg-Vorpommern und wurde bzw. wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 21BO12MV03 und 21BO12MV06 geführt.