Bildung im ländlichen Raum

Mecklenburg-Vorpommern ist ein außerordentlich dünn besiedeltes Bundesland, das durch seine weiten ländlichen Regionen geprägt ist. Die Bildungsversorgung in diesen Gebieten ist sowohl für die Politik als auch für Heranwachsende, Schulen und Lehrer*innen eine Herausforderung, die durch die Dynamiken des demographischen Wandels wie Land-Stadt-Wanderungen und die Alterung der Bevölkerung verstärkt wird. Der Zugang zu Bildungsangeboten ist gerade in ländlichen Regionen Voraussetzung für die Teilhabe an gesellschaftlichen Entwicklungen und für die Gewährleistung sozialer Gleichheit. Angesichts eines sich abzeichnenden Lehrermangels wird es darüber hinaus zunehmend wichtig, Berufsanfänger*innen im Lehramt für eine Tätigkeit im ländlichen Raum zu gewinnen. Mecklenburg-Vorpommern kann angesichts bundesweiter Bevölkerungsentwicklungen als Modellregion für die Gewährleistung der Bildungsversorgung in dünn besiedelten Regionen mit abnehmender und alternder Bevölkerung betrachtet werden.   Das ZLB widmet sich daher in einem Schwerpunkt der Thematik der Besonderheiten der Bildungsversorgung im ländlichen Raum und der Möglichkeiten zu deren Verbesserung in verschiedenen Veranstaltungen und Forschungsvorhaben. Als Auftakt des Schwerpunktthemas tauschten sich verschiedene Akteure der Bildungslandschaft des Bundeslandes im Juli 2017 in einem Forum zum Thema aus. Da sich hier vor allem die Wichtigkeit von Praxiskontakten Lehramtsstudierender in den ländlichen Raum als zentral herausstellte, wurden im November 2017 an den beiden Universitätsstandorten für Studierende der Lehramtsstudiengänge für allgemein bildende Schulen Schulmessen durchgeführt. Hier konnten sich Schulen aus dem ländlichen Raum Lehramtsstudierenden vorstellen und diese über Praktikumsmöglichkeiten informieren. Im Forschungsbereich stehen neben der Niederlassungsbereitschaft Lehramtsstudierender im ländlichen Raum vor allem Zeitreihenuntersuchungen zu Schulen und Lehrern im ländlichen Raum anhand amtlicher Daten im Fokus. Darüber hinaus befindet sich ein Sammelband zur Thematik in Planung.  

Ansprechpartnerinnen im ZLB

Ivonne Driesner

ivonne.driesner(at)uni-rostock(dot)de / Tel. 0381 498 – 2909  

Anja Vatterrott

anja.vatterrott2(at)uni-rostock(dot)de / Tel. 0381 498 – 2906